Index ACH 

ORGANISATION DER LEHRVERANSTALTUNG

Die Vorlesung Allgemeine und Anorganische Chemie besteht entsprechend dem Vorlesungsverzeichnis aus 4 Semesterwochenstunden. Die Vorlesungstermine entnehmen Sie dem Stundenplan.

Als Pflichtveranstaltung beinhaltet die Allgemeine und Anorganische Chemie eine Lernkontrolle. Die Lernkontrolle besteht aus einer Klausur (Vorleistung zur Prüfungsleistung Organische Chemie) zum Abschluss des Semesters. Termin und Ort der Klausur werden durch Aushang bekannt gegeben. Klausuren von Folgesemestern sind nicht identisch.

Die maximal erreichbare Punktzahl wird 100 sein. Die Lehrveranstaltung ist bestanden, wenn Sie in dieser Klausur mindestens 50,0 Punkte erreichen.

Hilfsmittel zu den Klausuren: Erlaubt sind nur Taschenrechner, PSE und Schreibstifte.
Handy-Verbot! Bringen Sie einen Lichtbildausweis zur Klausur mit!

Die Scheine werden mit 1,0 bis 4,0 in 0,3-er Schritten benotet. Für eine eventuelle Wiederholungsklausur ergibt eine Punktzahl von über 50,0 die Note 4.

Achtung: Zur Gewährleistung der Arbeitssicherheit wird am Chemie-Praktikum  im Folgesemester nur  teilnehmen, wer mindestens 30 % der maximalen Punktzahl erreicht hat.

Parallel zur Vorlesung Allgemeine und Anorganische Chemie findet bei Bedarf eine Veranstaltung "Allgemeine u. Anorganische Chemie Übungen" als freiwilliges Wahlfach statt, deren Besuch dringend empfohlen wird.

In diesen Übungen wird der Vorlesungsstoff Allgemeine und Anorganische Chemie im Hinblick auf die Klausur vertieft, indem Lösungen von Übungsaufgaben verglichen und erläutert werden. Lösen Sie die Übungsaufgaben selbständig! Den Beginn der Übungen entnehmen Sie dem Aushang.

Die Übungen ersetzen nicht das eigene Studium !!


  VORBEMERKUNGEN

Als Kenntnisse werden vorausgesetzt:

Begleitende Lehr- Taschen- und Handbücher Chemie

    Grundbegriffe

© Prof. Dr. M. Häberlein in FH Frankfurt a. M., Fb 2: Informatik und Ingenieurwissenschaften