2.5 Atommodell von N. Bohr 

               Index ACH 

2.6 Elektronenkonfiguration und Periodensystem der Elemente (PSE)

2.6.1 Systematik der chemischen Elemente

Meyer und Mendelejew ordneten die Elemente nach steigender Atommasse A und bildeten 8 Gruppen ähnlich reagierender Elemente (Hauptgruppen).

Elemente einer Gruppe stehen untereinander.

Bezeichnung der Hauptgruppen:

Gruppe (alte Nummerierung) Gruppenname Elemente
1 (Ia) Alkalimetalle Li, Na, K, Rb, Cs, Fr
2 (IIa) Erdalkalimetalle Be, Mg, Ca, Sr, Ba, Ra
13 (IIIa) Erden, Borgruppe (Triele) B, Al, Ga, In, Tl
14 (IVa) Kohlenstoffgruppe (Tetrele) C, Si, Ge, Sn, Pb
15 (Va) Stickstoffgruppe (Pentele) N, P, As, Sb, Bi
16 (VIa) Sauerstoffgruppe  (Chalkogene) O, S, Se, Te, Po
17 (VIIa) Halogene F, Cl, Br, I, At
18 (VIIIa) Edelgase He, Ne, Ar, Kr, Xe, Rn

Wasserstoff  (Hydrogen) H gehört wegen fehlender Ähnlichkeit keiner Gruppe an, wird gewöhnlich über die Alkalimetalle gesetzt.

Übergangsmetalle Gruppen 3 bis 12 Sc bis Zn und Y bis Cd (10 Nebengruppen)

Lanthanoide (Seltenerdmetalle ohne Sc,Y) sind separat mit den
Actinoide - synthetischen Transuranen angeordnet (s.u.)

Waagerechte Zeilen im PSE heißen Perioden (1 bis 7), entsprechend den Schalen (K bis Q).

Metalle sind die Elemente, die links unten von der stark gezeichneten Diagonale stehen sowie alle Übergangselemente, Lanthaniden und Actinoiden.
Halbleiter (Halbmetalle) sind die Elemente an der Diagonalen: B, Si, Ge, As, Sb, Se, Te, Po.
Nichtmetalle stehen rechts oben von der Diagonalen (und Wasserstoff).

    Übungen   

Im PSE sind alle chemischen Elemente aus denen unsere Materie besteht systematisch angeordnet. Zusätzlich sind alle durch Kernreaktionen synthetisch hergestellten Elemente enthalten.

In Verbindungen

 

2.6.2 Elektronenkonfiguration nach N. Bohr  (Bohrsches Atommodell 2)

Nach dem Bohrschen Atommodell werden die Elektronenschalen mit steigender Hauptquantenzahl n entsprechend der Kernladungszahl Z mit Elektronen besetzt. Hierbei ist...

Aufgefüllte Elektronenschalen bezeichnet man als Edelgaskonfiguration.

Maximale Elektronenzahl pro Schale = 2 · n2

Die maximale Elektronenzahl pro Schale gibt keine Auskunft über die Reihenfolge, in der die Elektronenschalen besetzt werden. Hierzu sind Informationen erforderlich, die über das Bohrsche Atommodell hinausgehen.

   2.6.3 Orbitalmodell 

© Prof. Dr. M. Häberlein in FH Frankfurt a. M., Fachbereich 2: Informatik und Ingenieurwissenschaften