4.1.1 Ideale Gase 

               Index ACH 

4.1.2  Kinetische Gastheorie, qualitativ

Die Gleichung idealer Gase lässt sich auch durch Betrachtung kinetischer Gesetze herleiten, wobei davon ausgegangen wird, dass

Die Ableitung der Gasgleichung erfolgt über die kinetische Energie der Gasbewegung durch Impulse der Moleküle untereinander und auf die Gefäßwand (vgl. Lehrbuch der Physikalischen Chemie).

Gesetz von Avogadro:

Gleiche Volumina zweier verschiedener Gase enthalten bei gleicher Temperatur und gleichem Druck die selbe Anzahl Moleküle.

1 Mol Gas enthält 6,022 × 1023 Teilchen in einem Volumen von 22,414 L (molares Volumen Vm) unter Normalbedingungen 273,15 K und 101,3 kPa.

Beispiel: Bestimme die Dichte r von CO2 unter Normalbedingungen.

Mr(CO2) = 44,01 g/mol Vm = 22,41 L/mol;
r (CO2) = M(CO2)/Vm = 44,01/22,41 = 1,96 g/L.

Folgerung: Gase reagieren in gleichen Volumina oder vielfachen einer Volumeneinheit miteinander, z. B.:

H2 (g) + Cl2 (g) ¾¾® 2 HCl (g)

2 NO (g) + O2 (g) ¾¾® 2 NO2 (g)

  Beispielaufgaben  

              

   4.1.3 Partialdrücke 

© Prof. Dr. M. Häberlein in FH Frankfurt a. M., Fachbereich 2: Informatik und Ingenieurwissenschaften